Über den europäischen Haftbefehl gegen Oliver Karrer wird am 19. Juli 2012 entschieden

Teil I

 

Entführungshelfer in Scheidungsfällen?

 

Der französische Sorgerechtsaktivist Oliver Karrer soll an Deutschland ausgeliefert werden.

 

COLMAR. An diesem Donnerstag entscheidet das Appellationsgericht in http://de.wikipedia.org/wiki/Colmar über einen Auslieferungsantrag der Staatsanwaltschaft München gegen den französischen Sorgerechtsaktivisten Olivier Karrer. Karrer war vor wenigen Tagen in Straßburg festgenommen worden und befindet sich seitdem in Haft. Gegen ihn läuft ein europäischer Haftbefehl. Der 52-Jährige soll in sieben Fällen geholfen haben, Kinder aus binationalen Ehen nach der Trennung der Eltern aus Deutschland zu entführen.


Zudem wirft ihm nach Angaben seines Anwaltes die Staatsanwaltschaft vor, für jede der Entführungen 10 000 Euro erhalten zu haben. Karrers Anwalt Grégory Thuan, der auf internationale Sorgerechts fälle spezialisiert ist, erklärt diesen Vorwurf für nicht haltbar: "Karrer ist quasi mittellos, er verfügt nicht einmal über das Geld, um einen Anwalt zu bezahlen."

Es geht vor allem um einen Fall, der mehrfach die deutsche und italienische Justiz beschäftigt hat. Karrer soll der Italienerin Marinella C. geholfen haben, ihre beiden Söhne aus Bayern, wo der Vater wohnt, zu entführen. Das hatte sie mehrfach getan, aber beim letzten Mal versteckte sie die Kinder, wie der Spiegel im November berichtete, mit Hilfe des von Karrer gegründeten französischen Selbsthilfevereins ein Jahr lang in Slowenien. Dafür verurteilte sie ein Mailänder Gericht zu eineinhalb Jahren Gefängnis. Nun beschäftigt sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg mit ihrem Fall. "Für Karrers Beteiligung gibt es keinerlei Beweise", sagt Anwalt Thuan. "Frau Colombo und ein Dutzend weiterer Zeugen werden vor Gericht aussagen, dass die Anschuldigungen falsch sind." Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München wollte angesichts der laufenden Ermittlung am Mittwoch keine Angaben zu den Tatvorwürfen machen. Im Moment sei dies Sache der französischen Behörden.

 

Quelle

Teil II.

 

Franzose in deutsch-italienischem Sorgerechtsstreit festgenommen

 

Im Zusammenhang mit einem deutsch-italienischen Sorgerechtsstreit ist ein Franzose in Straßburg festgenommen worden.

 

Im Zusammenhang mit einem deutsch-italienischen Sorgerechtsstreit ist ein Franzose in Straßburg festgenommen worden. Dem Mann werde zur Last gelegt, einer italienischen Mutter bei der Entführung ihrer Kinder in Bayern geholfen zu haben, teilte der Anwalt des Festgenommenen, Grégory Thuan, am Freitag mit. Die Anklage laute unter anderem auf "Mitwirkung an einer kriminellen Vereinigung und Entführung Minderjähriger".


Festgenommen wurde Olivier Karreraufgrund eines europäischen Haftbefehls der Staatsanwaltschaft München. Deutschland verlange seine Auslieferung, erläuterte Thuan. Dagegen werde sich sein Klient zur Wehr setzen, weil der Antrag "politich motiviert" sei. "Sie wollen meinen Klienten zum Schweigen bringen."


Der 52-Jährige hatte nach der Scheidung von seiner deutschen Frau selbst vergeblich einen langen Kampf um ein Umgangsrecht mit seinem Sohn geführt. Er gründete einen Verband europäischer Eltern, der die deutsche Rechtsprechung in diversen Sorgerechtsfällen anprangert. Die Vereinigung wirft den deutschen Behörden vor, systematisch die ausländischen Elternteile zu benachteiligen. Laut Anklage soll Karrer der Italienerin Marinella Colombo geholfen haben, ihre Kinder zu entführen, für die der deutsche Vater das Sorgerecht hatte.

 

Quelle

Teil III.

 

Europäische Union Franzose in deutsch-italienischem Sorgerechtsstreit festgenommen

 

Straßburg (AFP) Im Zusammenhang mit einem deutsch-italienischen Sorgerechtsstreit ist ein Franzose in Straßburg festgenommen worden. Dem Mann werde zur Last gelegt, einer italienischen Mutter bei der Entführung ihrer Kinder in Bayern geholfen zu haben, teilte der Anwalt des Festgenommenen, Grégory Thuan, am Freitag mit. Die Anklage laute unter anderem auf "Mitwirkung an einer kriminellen Vereinigung und Entführung Minderjähriger".

 

Quelle